Marcel Wehn bei Facebook Marcel Wehn bei LinkedIn Marcel Wehn bei Twitter Marcel Wehn bei YouTube

Ein Hells Angel unter Brüdern

Dokumentarfilm, Deutschland 2015, 90min

Lutz Schelhorn ist Fotograf und Präsident der Hells Angels Stuttgart. "Unter Brüdern” begibt sich mit ihm auf die Reise zwischen Mythos und Wirklichkeit und beschreibt den ungewöhnlichen und ambivalenten Lebensweg Schelhorns als Künstler und Rocker.

Daten    Crew    Inhalt    Presse    Trailer    Downloads   


Daten

Herstellungsland:Deutschland
Länge:90 Minuten
Originalsprache:deutsch
Drehformat:HDV, 16:9
Premiere:Max-Ophüls-Filmpreis 2014, Wettbewerbsfilm Dokumentarfilm
Produktion:Eine Produktion von INDI FILM in Koproduktion mit SWR/ARTE; gefördert durch MEDIA, MFG Filmförderung Baden-Württemberg, BKM und DFFF
Mit:Lutz Schelhorn, Kuno Kruse, Willi Pietsch, Michael Karthal, Danny und Susanna Schelhorn, Kalli, Uli, Jakk, u.a.


Kontakt/Auswertung:

Produktion:Indifilm GmbH Stuttgart
http://indifilm....
Weltvertrieb:tba.

Kinoauswertung:Farbfilm Verleih
http://www.farbf...
DVD-Verkauf Deutschland:tba.
> https://www.yout...




Aktuelles zum Film auf der Facebookseite:
> https://www.face...

Crew:

Buch und Regie:Marcel Wehn
Kamera:Katharina Bühler, zweite Kamera: Markus Nestroy, Daniel Möller
Montage:Catrin Vogt
Ton:Oliver Stahn, Hannes Marget, zweiter Tonmann: Dennis Siebold, Johannes Peters, Steffen Düvel, Rüdiger Fleck, u.a.
Tonmischung:Dominik Avenwedde / BASISBerlin
Filmmusik:Christoph Rinnert, Steve Seitz, Greg Brown, Alan Tylor
Titeldesign:Ilona Fritzsche, Mieke Ulfig
Produzent:Arek Gielnik, Dietmar Ratsch (INDI Film)
Producer:Sonia Otto (INDI FILM)
Herstellungsleiter:Benjamin Cölle (INDI FILM)

RedaktionGudrun Hanke El-Ghomri (SWR), Caterine Le Goff (ARTE)



Lutz Schelhorn war schon als Jugendlicher ein Rebell. In den 70er Jahren lehnte er sich gegen die schwäbische Bürgerlichkeit auf und wurde erst Rocker und später Hells Angel. Für Lutz standen Motorradfahren, Brüderlichkeit und die "Suche nach Freiheit" im Mittelpunkt.

30 Jahre später hat sich das Bild der Hells Angels verändert: Der Mythos der Rebellen wurde ersetzt durch ein fatales Öffentlichkeitsbild: Die Medien bringen die Angels meist mit Waffen, Drogen und Menschenhandel in Verbindung. Lutz, der sein Geld als Fotograf verdient, will gegen dieses Bild angehen. Er beginnt die Arbeit an einem großen Fotoband, der den Menschen hinter den Angels-Kutten wieder ein Gesicht geben soll.

Der Film begleitet Lutz auf dieser Fotoreise und öffnet damit Türen zu der sonst verschlossenen Welt des legendären Motorradclubs. Gleichzeitig stellt er die Frage, woher das negative Bild der Angels kommt und wer dafür die Verantwortung trägt.

Entwickelt im Rahmen der Berlinale Doc Station des Talent Campus 2010

Ausgezeichnet als bester Dokumentarfilm auf dem Neissefilmfest 2014
Aus der Jurybegründung:
"In seinem Film gelingt es Wehn, sich einer verschworenen Gemeinschaft zu nähern und einer gemeingültigen, festgefahrenen Meinung eine andere Nuance entgegen zu setzen. Mit Geduld und Mut lässt er sich auf eine vermeintlich fremde Welt ein und setzt sich so bewusst einem konträren Diskurs aus. Marcel Wehn schafft es, mit dokumentarisch-filmisch bewundernswerten Mitteln einer uns unbekannten Gemeinschaft ein Gesicht zu geben." (Jury des Neissefilmfestes)



Pressestimmen

Die Skandal-Doku des Jahres
Bild.de

Marcel Wehns Blick hinter die Kulissen ist (..) eine eindrucksvolle Überprüfung von Mythos und Wahrheit geworden, die die Vorurteile der Öffentlichkeit ebenso auf die Probe stellt wie die Ideologie und Rechtfertigungen der Hells Angels.
Sueddeutsche Zeitung

Erst hinter den Fragen, in den Zwischenräumen und Brüchen des mosaikhaften Porträts bringt der genaue Beobachter Wehn etwas zum Vorschein: ein richtiges, beinahe möchte man sagen, ein wahres Bild des Hells Angels oder zumindest des besonderen Angels Lutz Schelhorn
epd Film

Herausgekommen ist ein Film, der anders ist, als man es erwartet - und deshalb so umstritten ist."
Stern.de

"Ein Hells Angel unter Brüdern" regt definitiv zum Nachdenken an.
LIFT

"Was Wehn zeigt, ist wenig spektakulär. Und gerade deshalb so ungewöhnlich."
TV Spielfilm

Ein einmaliger Blick in eine verborgene Gesellschaft.
SWR2

Dass "Ein Hells Angel unter Brüdern" nicht zu einer Promo-Plattform für den Verein und seine Mitglieder wird, (..) ist der akribischen Arbeit des Regisseurs zu verdanken, der es schafft, die Protagonisten (..) zu ihren fragwürdigen Einstellungen zu Waffengewalt und Gerechtigkeit zu konfrontieren, ohne ihre Aussage in gewohnter Schlagzeilenform präsentieren zu müssen.
Indiekino Berlin

Regisseur Wehn weiß, was es für einen guten Film braucht: Zeit und Vertrauen.
fluter.de

Großes Kompliment, Herr Wehn. Ihnen ist mit "Ein Hells Angel unter Brüdern" eine wirklich bemerkenswert gute Dokumentation gelungen. Vor allem haben Sie es hervorragend geschafft, ausgewogen über eine mit zahlreichen Vorurteilen belegte und mir völlig fremde Welt zu berichten.
Juiced

Ein Blick auf die Menschen, die sonst erheblichen Aufwand betreiben, um Öffentlichkeit zu verhindern — das macht den Film sehenswert.
Zitty

Ein Blick hinter die Kulissen ohne zu urteilen.
Moritz Stadtmagazin

Der Film erlaubt (..) einen ungewöhnlich nahen, persönlichen Blick in die Welt des berüchtigten Motorradclubs.
Prisma

Marcel Wehns spielfilmlanger Dokumentarfilm "Ein Hells Angel unter Brüdern" feierte im vergangenen Jahr auf Festivals und im Programmkino einige Erfolge, spaltet jedoch die Kritik wie kaum je eine andere deutsche Doku.
Der Weserkurier

Wehn versteht sein Handwerk und liefert eine immer spannende, vielschichtige Doku ab, die geschickt mit dem Wechsel von Nähe und Distanz jongliert und atmosphärisch dicht das Mit-, Neben- und Gegen­einander von Rockern und dem Rest der Gesellschaft aufzeichnet.
motorradonline



Regiekommentar
Von Lutz Schelhorn lese ich das erste Mal in der Zeitung. Er ist Präsident der Stuttgarter Hells Angels und Fotograf. Seine Fotoprojekte beschäftigen sich unter anderem mit Behinderten oder Drogensüchtigen und wurden vielfach ausgezeichnet. Mein Bild eines Hells Angel war bisher das eines bulligen, finsteren Typen mit einer eklatanten Neigung zu Gewalt und Kriminalität. Lutz entsprach diesem Bild in keiner Weise. Diesen Unterschied fassbar zu machen, war die Grundidee dieses Dokumentarfilms.

Das Filmprojekt polarisierte von Anfang an: Die Reaktionen bewegten sich zwischen großer Faszination an einem Einblick in diese sagenumwobene Welt und grundsätzlichen Bedenken, "diesen Kriminellen" durch den Film eine Plattform zu bieten.
Während der Dreharbeiten musste ich meine eigenen Vorurteile gegenüber den Hells Angels ständig überdenken: Je mehr Einblicke mir Lutz Schelhorn in das Leben seiner Brüder ermöglichte, desto mehr zeigte sich, wie verschieden diese Männer sogar untereinander sind. Einiges habe ich durch die gemeinsame Zeit besser verstanden, vieles kann ich aber bis heute auch nicht nachvollziehen.

Marcel Wehn
(2014)






Der Kinotrailer zum Film "Ein Hells Angel unter Brüdern"


Stern.de über "Ein Hells Angel unter Brüdern"
Warum die Angels-Doku so umstritten ist




Offizielle Filmstills HiRes (Druckauflösung)
DateiGrößeKommentar
EINHELLSANGELUNTER...2885 kbEINHELLSANGELUNTERBRÜDERN_DannyAlsAnwärterVorDemClubhaus
EINHELLSANGELUNTER...2544 kbEINHELLSANGELUNTERBRÜDERN_Die30JahrfeierDesCharteresStuttgart.jpg
EINHELLSANGELUNTER...1615 kbEINHELLSANGELUNTERBRÜDERN_LutzSchelhornFotografiertBoxen
EINHELLSANGELUNTER...2457 kbEINHELLSANGELUNTERBRÜDERN_LutzSchelhornImInterview
EINHELLSANGELUNTER...1945 kbEINHELLSANGELUNTERBRÜDERN_LutzSchelhornMitDannyUndJakk
EINHELLSANGELUNTER...1602 kbEINHELLSANGELUNTERBRÜDERN_LutzSchelhornUndDasCharterHofCityAufAusfahrt




zurück
 

   Datenschutz  |  Impressum

© Marcel Wehn 2016    Login